Zagreb
Delegationsreise
Energieeffizienz & erneuerbare Energien
Energie-Geschäftsreise nach Kroatien: Energetische Gebäude- und Erdbebensanierung inkl. Erneuerbarer Energien
Veranstaltungsort
Zagreb
Zagreb
Kroatien
Ort auf der Karte zeigen
Beginn
15.04.2024 · 16:00
Ende
18.04.2024 · 15:00
Veranstalter
Anmeldung

Anmeldungen für die Fachkonferenz am 16. April 2024 und die individuellen Gesprächstermine nimmt Daniela Buntak entgegen: daniela.buntak@ahk.hr; Tel.: +385 1 6311 617.

Die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer (AHK Kroatien) organisiert vom 15. bis 18. April 2024 im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) eine Energie-Geschäftsreise für deutsche Technologieanbieter und Dienstleister nach Kroatien zum Thema "Energetische Gebäude- und Erdbebensanierung zur Steigerung der Gebäudeeffizienz inkl. Erneuerbarer-Energie-Anlagen in Kroatien." 

Während einer eintägigen Fachkonferenz am 16. April 2024 in Zagreb präsentieren sieben deutsche Unternehmen (hier die Profile) ihre Produkte und Dienstleistungen „Made in Germany“ dem kroatischen Fachpublikum, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammensetzt.

Programm der Fachkonferenz am 16. April 2024 in Zagreb

An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK Kroatien individuelle Termine bei kroatischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern, gemäß dem Anforderungsprofil der deutschen Teilnehmenden. 

Profile der deutschen Unternehmen

Information zum Zielmarkt Kroatien

Bis Mitte 2026 sind erhebliche Investitionen für energetische Gebäudesanierungen und die Erdbebensanierung vorgesehen. Durch schwere Erdbeben im März und Dezember 2020 (5,5 und 5,0 nach Richter in Zagreb und 6,2 und 5,0 nach Richter in Petrinja) wurden über 62.500 Gebäude teils schwer beschädigt. Für eine grundlegende Sanierung nach erdbebensicherem Standard müssen 16,6 Mrd. Euro investiert werden.
Daneben wird im Gebäudesektor vor allem in Dämmung, Heiz- und Kühltechnik und den Einsatz erneuerbarer Energien investiert. Richtungsweisend bei der Sanierung des Gebäudebestandes sind der EU-Energiefahrplan 2050 und der nZEB-Standard.

Im Wiederaufbauprogramm der EU sind für Kroatien für Projekte zur energetischen Sanierung des Gebäudebestandes und die Wiederherstellung der durch die Erdbeben beschädigten Gebäude 785 Mio. Euro eingeplant, abrufbar bis zum 31. August 2026. In den EU-Kohäsions- und Strukturfonds 2021-2027 stehen 2,1 Mrd. Euro u.a. für die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude, den Wiederaufbau der durch die Erdbeben beschädigten öffentlichen Objekte und die Förderung erneuerbarer Energien in Haushalten und Institutionen zur Verfügung. 

Klaudia Oršanić-Furlan

Klaudia Oršanić-Furlan

Geschäftsführerin der Vertriebsgesellschaft DKIHK Service GmbH

Die Veranstaltung wird unterstützt von: