Technologische Lösungen für nachhaltige Abfallwirtschaft

Der zweite Strategie-Workshop der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zum Thema "Nachhaltige Abfall- und Kreislaufwirtschaft in Kroatien" fand am 6. Dezember 2018 im Hotel International in Zagreb statt. Nachhaltige technologische Lösungen und deutsche Erfahrungen für effiziente Sortier- und Bioverarbeitungsprozesse waren die Schwerpunktthemen der Veranstaltung.

Im zweiten Workshop sollten, anknüpfend an den ersten Workshop, einerseits mögliche Lösungsansätze deutscher Technologieanbieter für die größten, im ersten Workshop erarbeiteten Herausforderungen – die Abfalltrennung und Verarbeitung von Bioabfällen – der Stadt Županja präsentiert werden. Andererseits bot sich für die Teilnehmer die Gelegenheit, sich anhand von B2B Gesprächen mit den deutschen Experten, Werner Bauer (aus der ia GmbH und im Namen der BEKON GmbH) und Arndt Raschel (aus der Entsorgungstechnik Bavaria GmbH) auszutauschen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde zunächst das Abfallwirtschaftskonzept der Stadt Osijek durch Nada Kožul, Leiterin der Abteilung für Projektentwicklung und -durchführung des Unternehmens Unikom, vorgestellt. Osijek gilt als eines der Best-Practice-Beispiele im Bereich Abfallwirtschaft, da in der Stadt innovative Abfallvermeidungs- und Entsorgungskonzepte angewandt werden, beispielsweise das Recycling in Hausschuhen, die Abfallsammlung von Haustür zu Haustür usw. Ante Klanac, Geschäftsführer des Kommunalbetriebs stellte daraufhin das Abfallwirtschaftskonzept und die größten Herausforderungen der Stadt Županja vor.

Die Technologieanbieter, Entsorgungstechnik Bavaria GmbH und BEKON GmbH, sind für Bereiche zuständig, die in der Stadt Županja im Laufe dieses Projekts als Kernprobleme erarbeitet wurden, zum einen die Abfalltrennung und -sortierung, zum anderen die Verarbeitung von Bioabfällen. Beide Experten mussten sich nach ihren Präsentationen individuellen Fragen der Teilnehmer stellen.

Alle Referenten waren sich einig – nachhaltige Abfallwirtschaft ist ein langandauernder Prozess, der oftmals durch verschiedene staatliche und europäische Regelungen gebremst wird und gerade deshalb ist es umso wichtiger, sich auf die Abfallvermeidung und -sortierung zu fokussieren.